Gesundheitsfördernde Raumbeduftung

Warum macht Beduftung von Räumen einen Sinn?

 

 

Es ist kein Geheimnis, dass unser allgemeines Wohlbefinden, Stressanfälligkeit, harmonische Atmosphäre sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich von unterschiedlichen inneren und äußerlichen Faktoren beeinflusst werden:

·        Essens-und Wasserqualität,

·        Materialien, die wir tragen und die uns umgeben

·        Lärm-und Lichtquellen

·        und nicht zuletzt die Räume, in denen wir uns doch die meiste Zeit aufhalten.

Ein Raum, seine Luftqualität, die Art und Quelle der Gerüche und Düfte haben einen enormen Einfluss auf unsere Emotionen, unser Konzentrations- und Denkvermögen, sie machen uns buchstäblich krank oder gesund!

 

Daraus folgt, dass ein Raum, in dem es auf Basis von naturreinen Stoffen angenehm und dezent duftet, sich als gesundheitsfördernd erweisen kann.


Welche Räume kann man mit einem natürlichen Raumduft dezent, angenehm und gesund gestalten?

  •   Wohnräume
  • Praxen (vor allem Wartebereich)
  •   Büroräume
  •   Seminarräume,   Workshops
  •   Fitness-/ Sportstudios
  •  Unterrichtsräume

 

Kommt rein, die Luft ist rein !
In einem Berliner Büro

Wann und warum macht uns ein Raum krank? Sick building syndrom

Der moderne Mensch verbringt im Schnitt 80 % seiner Zeit in Innenräumen! Abgesehen von Wohnraum handelt es sich dabei um die Arbeitsräume – nicht zuletzt das eigene Home office!

Seit Jahren beobachten Wissenschaftler-/Innen vor allem bei Menschen, die in Büroräumen arbeiten, dass diese sich nach längerem Aufenthalt am Arbeitsplatz und abends, nachdem sie das Büro verlassen haben, krank bzw. unwohl fühlen. Die Beschwerden verschwinden normalerweise nach einer gewissen Zeit wieder, sobald sich die Betroffenen nicht mehr in den Büroräumen oder in den betreffenden Gebäuden aufhalten.

 

Es handelt sich hier nicht selten um das SBS – Sick Building Syndrom (vide die internationalen Konventionen WHO 1982,Mulhaave 1989). Als SBS wird ein Komplex von gesundheitlichen Beschwerden bezeichnet, die durch regelmäßigen Aufenthalt in Innenräumen bei mehreren Gebäudenutzern gleichzeitig entstehen und beim Verlassen des Gebäudes wieder zurückgehen.

 

 

Diese Formen sehen durchaus faszinierend und schön aus - es handelt sich hier allerdings um wachsende Schimmelpilze...

 

Bakterien und Viren

Wodurch wird SBS verursacht?

Gebäudebezogene Ursachen, in geschlossenen Räumen, in den Klimaanlagen (durch Verwirbelung der Mikroorganismen):

Þ    Belastung der Raumluft, durch

  • Schadstoffe, flüchtige organische Verbindungen (z.B. aus Baumaterialien, Wand- und Bodenbeläge), toxische Emissionen aus Einrichtung (synthetische Textilien, Teppiche, Farben etc.) und Bürogeräten (Drucker, Kopierer, Faxgeräte)
  • Schwebstoffe, Schwebstaub
  • Mikroorganismen – Keime, Schimmelpilze, Bakterien, Viren, Milben
  • Physikalische Belastungsfaktoren -  Lärm, Beleuchtung
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit, Temperatur

Symptome, die das SBS – Erscheinungsbild kennzeichnen:

Unspezifische Symptome: Schleimhautentzündungen, tränende Augen, Bindehautentzündungen, laufende Nase, Reizhusten, ständiges Kratzen am Hals, Unwohlsein, häufige Infekte
Neurologische Symptome: Kopfschmerzen / Migräne, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen, Geruchs-und Geschmacksstörungen, rheumatische Beschwerden, Mattigkeit, Leistungsschwäche, Gereiztheit, depressive Verstimmungen

 

Im Falle einer vorhandenen Grunderkrankung können diese Symptome verstärkt auftreten bzw. zu Allergien und Asthma führen (Building Related Illness).

Was kann man ohne synthetische Stoffe gegen ungünstige Faktoren in Räumlichkeiten unternehmen?

Man kann einen Raum natürlich und dezent beduften. Selbstverständlich ist eine natürliche Raumbeduftung allein keine Maßnahme gegen toxische Emissionen… Und dennoch kann sie – nicht zuletzt auf Grund u.a. antiseptischen Eigenschaften von ätherischen Ölen -  wahre Wunder wirken J

     Bekämpfung von unangenehmen Gerüchen, wodurch ein Arbeitsbereich zweifellos aufgewertet wird

     Raumluft ionisieren – Raumluft mit negativen Ionen anreichen - sie entstehen zum Beispiel bei Verwendung von Aroma Diffuser auf Ultraschallbasis, in dem Wasser und ätherische Öle schonend zu Mikrotröpfchen vernebelt werden. Diese Mikrotröpfchen heften sich darüber hinaus an Schadstoffpartikel, welche dann zu Boden sinken und nicht mehr eingeatmet werden (ätherische Öle selbst beinhalten bzw. erzeugen keine negativen Ionen - Quelle : Anfrage bei Essential Oil University - Dr. Papas).

Weil sie die Sauerstoffaufnahme unterstützen, bekämpfen negative Ionen Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, man fühlt sich wach und frisch.

Darüber hinaus hängen sich negative Ionen an schädliche, positiv geladene Atome (Schadstoffe, Allergene) an. Die neu gebildeten, größeren (Schadstoff -)Partikel sinken somit zu Boden und können nicht mehr aus der Luft eingeatmet werden. Die Schadstoffe werden dank dem Einfluss der negativen Ionen neutralisiert.

Daraus folgt auch, dass negative Ionen

  • Alpha-Wellen im Gehirn fördern: Diese Gehirnwellen werden mit einem entspannten Bewusstseinszustand in Verbindung gebracht. In diesem Zustand werden Konzentration, die Aufmerksamkeit und Entspannung gesteigert.
  • Müdigkeit, Kopfschmerzen, Nervosität, Allergien und Asthma bekämpfen
  • u.U. Ängste und Depressionen können sich verringern bzw. ganz verschwinden
  • Immunsystem stärken
  • Raumluft reinigen – naturreine ätherische Öle, als eigene „Apotheke“ der Pflanze wirken von Natur aus antiseptisch, antibakteriell, antiviral und antimykotisch. Terpenreiche Nadelbaumöle erweisen sich z.B. als besonders wertvoll für die Raumluft.

Welche Raumdüfte sind die besten? Raumdüfte ohne synthetische Stoffe natürlich!

Die beste Basis für den besten Raumduft bilden 100 % naturreine ätherische Öle.

Darüber hinaus sind sorgfältig konzipierte Duftmischungen wirksamer als einzelne Öle, und zwar auf Grund der Synergie jeweiligen Öle bzw. Wirkstoffe.

Indem sie also die Luft reinigen und unangenehme Gerüche neutralisieren, sorgen naturreine Düfte für unsere Balance – sie tragen dazu bei Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht zu bringen.

 

 

 

Düfte und Gerüche erreichen auf direktem Wege das limbische System in unserem Gehirn. Diese Hirnstrukturen sind der Sitz unserer Emotionen und Gefühle. Emotionen und Gefühle wiederum haben einen enormen, zum größten Teil unbewussten Einfluss auf unser Verhalten, unsere Gedanken und Kommunikationsbereitschaft.

Natürliche Düfte sorgen somit für:

·        Harmonische Atmosphäre 
 
·      Entspannung

·        Konzentration   ·        Kreativität


Bester Raumduft? Naturrein und individuell – so wie die Räume und Menschen, die sich in ihnen aufhalten.

Wie und womit gelingt die natürliche und dezent duftende Raumgestaltung?

Natürlich mit einer individuellen Duftkreation auf Basis von 100% naturreinen ätherischen Ölen ! (siehe oben).

Dabei sollen immer sowohl die Bedürfnisse der Menschen, die sich in einem Raum aufhalten, als auch die richtige Dosierung (unter anderem vom Gerät und der Raumgröße abhängig) sorgfältig beachtet werden.

Ähnlich wie Farben verändern Düfte das Aussehen, die Erscheinung der Räumlichkeiten. Je nach Duft wirkt ein Raum größer oder kleiner, warm oder kalt. 

Um einen Raum mit Düften zu gestalten gibt es viele verschiedene Geräte bzw. kreative Möglichkeiten:

 

Aromavernebler/ Aromadiffuser

Raumduft Spray

Duftstein

Duftlampe

 

Individuelle Lösungen, wie zB. eine Ansteckklammer aus Holz


Natürlich duftende Raumgestaltung? Ich berate Sie gerne und individuell !


ätherischer Engel
ätherischer Engel